Betreff: Newsletter Reformationsjubiläum Dezember 2016

EKIR Newsletter
Reformationsjubiläum 2017 – der Newsletter. Dezember 2016
Liebe Leserinnen und liebe Leser!
Foto: S. Niemeyer

 

Wer in den Stall von Bethlehem kommen will, der wird sich bücken müssen, so ähnlich hat es Hans-Joachim Iwand 1966 in einem Aufsatz formuliert. Die Reformatoren haben uns das vorgemacht. Sie legten die Betonung auf Christus als den einzigen Grund der Kirche. Sie erkannten in ihm, dem Kind in der Krippe, dem Mann am Kreuz und dem Auferstandenen den Herrn der Welt. Das machte sie widerständig gegenüber den Mächten in der Welt. Der Weg dorthin geht durch die Niederung. "Schüler einfältiger Leute und armer Hirten sein wollen. Bei diesem Punkt also heißt es beginnen: sich nicht schämen denen zu folgen, die uns den Weg gezeigt haben, wie man zu unserem Herrn Jesu Christi kommt." So schreibt Calvin in seiner Auslegung zu Lukas 2,1-14.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit!

Ihr Martin Engels
Projektleiter Reformationsjubiläum 2017
 

 

Das Christuskind ganz nah
ALTtext

Der manchmal scheinbar zu Übermenschengröße mutierende Reformator schuckelt ganz irdisch das Baby Jesus. Und der kluge Josef blickt es sofort ebenso lebenspraktisch wie tiefgründig theologisch: Die Sache Jesu wird Martin Luther, Calvin und die anderen Reformatoren nicht mehr loslassen. Und nicht nur sie. Wenn wir dieser Tage Weihnachten und Gottes Menschwerdung feiern, dann ist Jesus nahbar und der ganz menschliche Reformator Luther zu Recht im Fokus. "Solus Christus – Allein Christus", hat er uns nachhaltig eingeprägt. Auch daran erinnern wir uns anlässlich des Jubiläumsjahrs 500 Jahre Reformation, und daran erinnert so wunderbar nahbar der Cartoonist Michael Hüter.
Download zur freien Verwendung in Gemeindehomepage, Gemeindebrief etc., Quellhinweis CC BY-ND 4.0 Michael Hüter/ekir.de


Verlängert: Einladung an Young Professionals zum Magazin-Projekt


Das Magazinprojekt "500 Jahre Reformation - und jetzt?!", das sich an junge Erwachsene richtet, hat noch freie Plätze. Die verlängerte Bewerbungsfrist läuft bis 11. Januar. Gesucht werden Studierende und Young Professionals aus Theologie, Geisteswissenschaften, Journalismus, Gestaltung, Illustration und Fotografie. Sie werden ein Magazinheft von der ersten Idee bis zum Druck binnen einer Woche selbst erarbeiten.
Infos

 

Videos im Netz: Geschichte der Reformation begreifen


Das Internetprojekt "reformation-rheinland.de" des Vereins "Geschichte:begreifen" mit Videos über die Geschichte der Reformation im Rheinland wächst. In drei neuen Filmen wird erzählt, wie Köln fast einmal evangelisch geworden wäre, welchen Weg die Herzöge von Jülich-Kleve-Berg unter dem Einfluss des Humanismus gingen und wie Kaiser Karl V. die Reformbemühungen im nördlichen Rheinland mit Gewalt unterdrückte. In den nächsten Wochen erscheinen weitere Filme über die Entwicklung an der Mosel und südlich davon. Für das Projekt hat der Filmemacher Hellmut Schlingensiepen Kirchengeschichtler und Pfarrer zwischen Wesel und Saarbrücken interviewt. Die Videos stehen kostenlos zur Verfügung und sind für den Einsatz in Schule, Konfirmandenunterricht und Erwachsenenbildung gedacht.
Website: www.reformation-rheinland.de



Gottesdienst an ungewöhnlichem Ort: Ticket zum Himmel


Mit Beginn des Jubiläumsjahrs hat das Projekt „95 Gottesdienste an ungewöhnlichen Orten“ begonnen. Passend zur Zahl von Martin Luthers Thesen, die einst die Reformation einleiteten, werden quer durch die rheinische Kirche Gottesdienste außerhalb der Kirchenmauern gefeiert. Zum Gottesdienst in einem Parkhaus in Gießen hatten sich rund vierzig 40 Jugendliche aus Krofdorf und Wißmar versammelt. Sie erhielten ein Parkticket, das an Gottes Liebe erinnert.
Die ganze Geschichte
Suchfilter „Reformationsdekade“ – u.a. Gottesdienste an ungewöhnlichen Orten
 
 

Thema am Turm: "Es ist unsere Botschaft"

Die Mayener Gemeindepfarrerin Metje Steinau bekennt klar: "Es ist unsere Botschaft." Sie meint das landeskirchliche Jubiläumsmotto, das bunt und weithin sichtbar an den Kirchturm in Mayen angebracht ist. Das an den Kirchturmfenstern befestigte Netz mit den wetterfesten Buchstaben sorgt weit und breit für Aufmerksamkeit. "Die Leute reden darüber. Unsere Gemeindeglieder waren alle begeistert", sagt Pfarrerin Steinau.
Mehr

Im Shop zum Reformationsjubiäum:
Hissflagge ohne Ausleger
Hissflagge mit Ausleger

 

Erwachsenenbildung An Sieg und Rhein lädt zu Luther-Challenge

Kreativität, Teamwork und Freude am spielerischen Wettbewerb sind die Zutaten für das Jubiläumsformat der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenkreis An Sieg und Rhein. Die "Luther-Challenge" ist ein Spiel für fünf Gemeinden. Sie schließen sich zusammen und übernehmen einen Termin – dessen Thema wird per Los bestimmt. Die anderen nehmen an der Veranstaltung teil und bewerten sie. Damit legt sich jede Kirchengemeinde für den eigenen Luther-Event richtig ins Zeug. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld von 500 Euro für eine Bildungsveranstaltung ihrer Wahl. Die Erwachsenenbildung organisiert den Wettbewerb und unterstützt die teilnehmenden Gemeinden mit Luther-Futter, also Material zur Vorbereitung. Gemeinden müssen sich zur Teilnahme anmelden. Auftakt mit Ziehung der Themen ist dann am 9. Februar in Siegburg.
Mehr



Die Freiheit gebührend feiern: Duisburg startet Liederwettbewerb
"Schreib doch mal! Neue lieder für reformation 2017" Unter dieser Überschrift läuft der Liederwettbewerb des Evangelischen Kirchenmusik in Duisburg. Zum Thema "Zur Freiheit befreit" werden neue Lieder gesucht. Texterinnen und Texter, Komponistinnen und Komponisten haben bis 31. Dezember Zeit, ihren Beitrag zum Wettbewerb einzureichen. Popsong, Neues Geistliches Lied, Gospel – das ist eine der drei Kategorien, die anderen lauten Choral und Kinderlied. Eine Jury wird die besten Einsendungen prämieren. Vorgesehen ist ein Finale am 20. Mai nächsten Jahres, bei dem das Publikum einen weiteren Preis verleihen wird.
Detaillierte Informationen



WDR-Fernseh-Reportage: Wer war dieser Lothar?
"Der Klang ist phänomenal", schwärmt eine Sängerin. Sie probt mit für die Aufführung des Luther-Pop-Oratoriums am 4. Februar in Düsseldorf. Christoph Spengler, "Chorleiter aus Leidenschaft" und Kirchenmusiker aus Remscheid, leitet die Probe mit Sängerinnen und Sängern aus ganz NRW. "Wer war eigentlich dieser Lothar?", fragt er freundlich-ironisch, um seine Schar zu einer besseren Aussprache des Reformator-Namens anzuspornen, zu sehen in der Proben-Reportage in der WDR-Lokalzeit.
Der WDR-Film



Pop-Oratorium über Luther: Ermäßigte Tickets für Konfi-Gruppen
Wenn am 4. Februar der ISS Dome in Düsseldorf bebt, weil dort das Luther-Oratorium aufgeführt wird, dann sind Konfirmandinnen und Konfirmanden schon mit 10 Euro pro Ticket live dabei. Den ermäßigten Eintrittspreis gibt es für Konfi-Gruppen ab fünf Personen.
www.luther-oratorium.de/konfirmanden


Luther-Krimi: Wer erdolchte Anni?
"Tod in Wittenberg" heißt der Luther-Krimi der Düsseldorfer Autorin Daniela Wander, pünktlich zum Start des Jubiläumsjahrs erschienen. Die Story spielt im Jahr 1523 in Luthers Wohnort spielt. Der Reformator ist in dem Roman allerdings nur ein Sidekick, eine zwar wichtige Figur, die den Hauptdarstellerinnen aber nur am Rande zur Seite gestellt wird. Luthers Auftritte in dem Buch lassen sich an einer Hand abzählen. Der Krimi haben es zwei Freundinnen gleich mit zwei Verbrechen zu tun: Ex-Nonne Anni steckt ein Dolch in der Brust, Ex-Nonne Dorothee ist verschwunden.
Wer erdolchte Anni? Buchbesprechung



Kirchenkreis Essen startet ins Jubiläum: Feier der Lerngeschichte
Mit einem Festgottesdienst am Freitag, 9. Dezember, 17 Uhr, eröffnet der Kirchenkreis Essen in der Kreuzeskirche seine Veranstaltungen zur Feier des 500. Reformationsjubiläums. Die Predigt im Gottesdienst wird Präses Manfred Rekowski halten. Essens Superintendentin Marion Greve sagt: "Wir feiern, dass wir eine Lerngeschichte mit der Reformation haben und nicht bei 1517 stehengeblieben sind. Reformation heißt doch, die Welt und den Glauben immer wieder neugierig zu hinterfragen: Hab Mut zur Veränderung! So höre ich Martin Luther heute." Luther habe die Stichworte Gewissensfreiheit, Interpretationsfreiheit und die Gleichheit vor Gott in die Debatten seiner Zeit eingebracht. So gelte es zu fragen: "Wo müssen wir heute den Grenzübertritt wagen, um die Botschaft von der freien Gnade Gottes an alles Volk auszurichten? Welche neue Sprache und Spiritualität müssen wir lernen, damit der Geist Gottes wirken kann?" Der Kirchenkreis Essen, seine Gemeinden, Dienste und Einrichtungen haben rund hundert Veranstaltungen zum Jubiläum geplant. Zu den Höhepunkten zählen ein ökumenischer Studientag über die Zukunft der Kirche, die Uraufführung des Kindermusiktheaters "Tinte, Tod und Teufel" am 17. und 18. Juni in Halle XII des UNESCO-Welterbes Zollverein, das Marktkirchenfest "Diakonie. Gott sei Dank." am 8. Juli sowie vier besondere Gottesdienste im Unperfekthaus, auf Zollverein, im Stadtgarten und im Gruga-Park. Von überregionaler Bedeutung ist die Veranstaltungsreihe "Der geteilte Himmel", Herzstück dieses vom Ruhr Museum, dem Forum Kreuzeskirche und dem Martin Luther Forum Ruhr (Gladbeck) getragenen Projektes ist die gleichnamige Ausstellung vom 3. April bis 31. Oktober, Internet: www.der-geteilte-himmel.de.
Ausführlich

Website des Kirchenkreises Essen zum Reformationsjubiläum: www.reformation2017-essen.de



Saarbrücken: Käßmann über Herausforderungen im Reformationsjubiläum
Die Reformationsbotschafterin der EKD, Margot Käßmann, hat die Ringvorlesung zum Reformationsjubiläum an der Universität des Saarlandes eröffnet. Rund 500 Besucherinnen und Besucher hörten den Vortrag, der auf das Jubiläumsjahr einstimmte. Käßmann formulierte zehn Herausforderungen für das Reformationsjubiläum. Dazu gehörten die Ökumene, der Dialog der Religionen, die Überwindung der Spaltung zwischen den verschiedenen protestantischen Kirchen, aber auch die Rolle der Frauen in der Kirche sowie die Bildungsfrage. Wichtig für die Zukunft der Kirche sei es, eine lebendige Sprache des Glaubens zu finden.
Ausführlicher



Empfang in Köln: "Der Planet Erde braucht eine neue Reformation"
Braucht es 500 Jahre nach Luther eine neue Reformation? Diese Frage beantwortete beim Jahresempfang des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region und der vier Kölner Kirchenkreise im Jahr des Reformationsjubiläums Bärbel Wartenberg-Potter, ehemalige Bischöfin in der damaligen Nordelbischen Kirche: In ihrem Impuls-Vortrag über Ökumene machte sie deutlich, dass der Planet Erde einen neue Reformation braucht.
Bericht



Zu Gast in der Domschatzkammer: Luther vor Playmobil-Wartburg
Netter ökumenischer Zug: In der Neuauflage der Ausstellung "Mit Mathilde durch den Winter" in der Essener Domschatzkammer, in der bunte Spielfiguren die alten und uralten Kirchenschätze ergänzen, hat Reformator Martin Luther einen neuen prominenteren Platz erhalten. Die Figur sitzt in einer eigenen Vitrine vor einer Playmobil-Wartburg an der Bibelübersetzung, inmitten von Reliquiaren und liturgischen Gegenständen.
Die ganze Geschichte


Missionale-Treffen in Köln thematisiert die Reformation
Auch das Missionale-Treffen in Köln im kommenden Jahr wird im Zeichen des 500. Reformationsjubiläums stehen. Zu dem 40. Treffen laden evangelische Gemeinden, Freikirchen, Gemeinschaften und Werke für den 4. März in die Kölner Messe ein. Auch ein Kindertreff und ein Jugendfestival gehören zum Missionale-Treffen.
www.missionale.de



Frei zugängliche Unterrichtsbausteine bieten "Reformation reloaded"
Erstmals gibt es frei zugängliche Unterrichtsbausteine als Open Educational Ressources (OER), die in fächerverbindendem Unterricht von Geschichte und Religion genutzt werden können – im weiten Sinn zum Thema Reformation. "Reformation reloaded" heißt das Kooperationsprojekt. Parallel ermöglicht eine Begleitausstellung auf Rollups eine medial wirksame Präsentation der Projektarbeit in der Schule.
www.reformation-reloaded.net



Tipps & Termine
Kirchenkreise

Website der Kirchenkreise Aachen, Gladbach-Neuss, Jülich und Krefeld-Viersen zum Reformationsjubiläum: www.2017-reformation.de

Website des Kirchenkreises An der Agger zum Reformationsjubiläum: www.zukunft-des-glaubens.de

Website der Kirchenkreise Bonn, Bad Godesberg-Voreifel und An Sieg und Rhein zum Reformationsjubiläum: 2017.bonn-rhein-sieg-voreifel.de

Website des Kirchenkreises Düsseldorf zum Reformationsjubiläum: reformation.evdus.de

Website des Kirchenkreises Essen zum Reformationsjubiäum: www.reformation2017-essen.de

Website des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region zum Reformationsjubiläum: www.2017.kirche-koeln.de

Website für Neuss zum Reformationsjubiläum: evangelisch-in-neuss-2017.de

Website des Kirchenkreises An der Ruhr zum Reformationsjubiläum: www.reformation.kirche-muelheim.de

Website der Kirchenkreise Saar-Ost und Saar-West zum Reformationsjubiläum: reformation2017-saar.de

Website des Kirchenkreises Trier zum Reformationsjubiläum: vergnügt-erlöst-befreit.de

Website des Kirchenkreises Wesel zum Reformationsjubiläum: reformation-wesel.de

Überregional

Website der EKD zum Reformationsjubiläum: www.ekd.de/reformationstag

Website des Vereins Reformationsjubiläum 2017: r2017.org

Botschafterkampagne: chrismon.de/botschafter

Kampagne Reformaction: reformaction2017.de

Kontakt und Hinweis

Martin Engels, Pfarrer, Projektleitung Reformationsjubiläum 2017, 2017@ekir.de
Anna Neumann, Redaktion, redaktion@ekir.de
Website: 2017.ekir.de
Für Links externer Anbieter übernehmen wir keine Gewähr, diese können sich kurzfristig ändern.
  | Startseite | Kontakt | Presse Sitemap | Impressum | RSS | Intranet

© 2016 Evangelische Kirche im Rheinland

Hans-Böckler-Straße 7, 40476 Düsseldorf,
Telefon (0211) 4562-0, Fax (0211) 4562-444,
E-Mail: 2017@ekir.de
Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie ihn hier abbestellen.