Betreff: Newsletter Reformationsjubiläum Juli 2017

EKIR Newsletter
Reformationsjubiläum 2017 - Newsletter Juli 2017
Liebe Leserinnen und liebe Leser!
Foto: S. Niemeyer

Reformation wird gefeiert. In vielen Orten wird zusammen mit der Öffentlichkeit das Reformationsjubiläum gefeiert. Die Kreativität ist beeindruckend und die Projekte, die Ehren- und Hauptamtliche auf die Beine stellen, legen Zeugnis davon ab, was alles in unseren Kirchen nicht nur in diesem Jubiläumsjahr passiert.
In dieser Ausgabe berichten wir von vielen Veranstaltungen und Festen in den Regionen, bevor es dann im dritten Quartal des Jahres nach der Sommerpause in den Endspurt dieses ungewöhnlichen Jahres geht.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien einen erholsamen Sommer!
Ihr Martin Engels
Projektleiter Reformationsjubiläum 2017

 

Segen – mit Schwung


Erstmal fällt natürlich auf, dass bei der Sprechblase für den Typen am Einlass das dritte R fehlt. Mindestens. Herrrrreinspaziert – so wandelt sich aus Buchstaben Klang. Und dann wird auch der Blick frei fürs Wesentliche: Der neue Cartoon von Michael Hüter bringt die nächste kreative Idee für einen Gottesdienst an ungewöhnlichem Ort ins Spiel. Schwungvoll feiernd im Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligens Geistes – das passt kongenial zur Idee der 95 Gottesdienste an ungewöhnlichen Orten. Schiffsschaukel – will uns der Cartoonist nun vollends verschaukeln? Nun, der Erfolg landauf, landab mit den sagenhaft fein ausgewählten Orten für Gottesdienste erdet diese Phantasie. Jetzt im Sommer zieht es viele raus und die Menschen kommen und feiern – mitten in der Welt.
High-Res-Download des Cartoons; der Cartoon ist unter Quellangabe Michael Hüter für ekir.de / CC BY ND 4.0 frei verwendbar: Download



Ökumene: Historischer Moment in Wittenberg


Rev. Jerry Pillay, Präsident der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK, v.l.), Bischof Brian Farrell, Sekretär des Päpstlichen Rats zur Einheit der Christen, Dr. Martin Junge, Generalsekretär des Lutherischen Weltbunds, Rev. Dr. Jong Chun Park und Ivan Abrahams, der Präsident und der Generalsekretär des Weltrats Methodistischer Kirchen, sowie Rev. Chris Ferguson, WGRK-Generalsekretär

500 Jahre nach Luthers Thesenanschlag gab es jetzt in Wittenberg einen bedeutenden ökumenischen Fortschritt. Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) hat sich der „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ angeschlossen, die bisher schon vom Lutherischen Weltbund, der römisch-katholischen Kirche und dem Weltrat Methodistischer Kirchen unterzeichnet sowie von der Anglikanischen Kirche unterstützt wurde. Die Unterzeichnung fand in der Wittenberger Stadtkirche statt – im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes, u.a. mit den hunderten Teilnehmenden der Generalversammlung der WGRK.

Zugegen war u.a. auch der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm, der die Unterzeichnung als „historischen Moment“ würdigte. Lutherischer Weltbund und WGRK unterzeichneten darüber hinaus ein „Wittenberger Zeugnis“, mit dem sie ihre Zusammenarbeit vertiefen.  

Im Wortlaut: Assoziierung der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen mit der Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre

Im Wortlaut: Wittenberger Zeugnis (englisch, deutsch, französisch, spanisch)



Auf nach Wittenberg: Themenwochen erleben, Weltausstellung besuchen



Gemeinsam über Wege zum Frieden nachdenken heißt es zurzeit bei der achten Themenwoche der Weltausstellung Reformation. "Für die Diskussionen im Themenfeld Frieden müssen wir unsere inneren Grenzen der Kirche überschreiten und niedrigschwellig über Entwicklungsarbeit und einen Frieden ohne Waffen sprechen", sagte der evangelische Militärbischof Sigurd Rink bei der Vorstellung des Wochenprogramms. Das Café #Friedenswege der Aktionsgemeinschaft Evangelische Friedensarbeit sei dafür der "symbolisch beste Ort" im Torraum "Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung" der Weltausstellung, in dessen Zentrum sich der Schwanenteich mit einer Installation aus einem echten und vielen nachempfundenen Flüchtlingsbooten befindet.
Details zur Themenwoche Frieden

Auf mehr als tausend Thesen kamen Schülerinnen und Schüler aus vier Kontinenten




Die Weltausstellung Reformation besuchen


Präses und Bischof: Hoffnungsgemeinschaft erwünscht


Katholische und evangelische Kirche stecken in der Öffentlichkeit in einer Art Haftungsgemeinschaft. Das hat der rheinische Präses Manfred Rekowski beklagt. Fehler der einen Kirche werden ungerechterweise auch der anderen Kirche vorgeworfen. Er wünsche sich dagegen eine „Hoffnungsgemeinschaft“, sagte Rekowski bei der Podiumsdiskussion mit dem Trierer Bischof Stephan Ackermann zur aktuellen Bedeutung der Reformation in Kirche und Gesellschaft zum Abschluss der Ringvorlesung zum Reformationsjubiläum, initiiert vom Zentrum für historische Europastudien im Saarland (ZHEUS) in Kooperation mit der Philosophischen Fakultät der Saar-Universität und den beiden Landeskirchen im Saarland.
Mehr


Aachen feiert fröhlich und ökumenisch



Eine Bühnenprogramm und fünfzig Stände auf dem Ökumenischen Kirchentag zum Reformationsjubiläum in Aachen unter dem Motto „Gemeinsam weiter gehen“ zogen tausende Gläubige, Passantinnen und Passanten an. Dem Fest folgte ein ökumenischer Stationen-Gottesdienst in Dom, Annakirche und Kirche Hagios Dimitrios. „Grenzen überwinden zwischen den Konfessionen, in unserer Gesellschaft, im Denken. All diese Grenzen überwinden durch Verständnis und Liebe. Wir sind alle Gottes Kinder“, hatte Superintendent Hans-Peter Bruckhoff an der Thesentür, einer der Aktivitäten beim Fest, notiert.
Mehr


Duisburg: Wenn gute Worte vom Himmel fallen


Ein wenig Starthilfe war nötig: Eine Konfettimaschine katapultierte in Duisburg Zettelchen in die Luft. Und so fielen auf die Besucherinnen und Besucher des Duisburger Kreiskirchentags mit einem Bibelspruch bedruckte Papierstreifen herab. „Alles Gute kommt von oben“ - so lautete auch das Motto des Tages, der vielfältig klar machte: Gottes befreiendes Wort kommt von oben.
Mehr


Düsseldorf: Musik verbindet


„Der Johannestag markiert zeitlich die Mitte dieses Jahres, in dem wir das Reformationsjubiläum feiern. Ein guter Anlass, zusammenzukommen und gemeinsam zu feiern und uns auszutauschen“, sagte Düsseldorfs Superintendentin Henrike Tetz beim Johannesfest in und an der Johanneskirche. Musik zog sich wie ein roter Faden durch das Fest, so gab es u.a. ein Kindermusical, afrikanische Gesänge und die Musik eines Blockflöten-Ensembles.
Mehr


Moers feiert und ist von Herzen evangelisch


Ein Gottesdienst auf der Halde Rheinpreußen: Damit begann das Fest des Kirchenkreises Moers zum 500. Reformationsjubiläum. Rund 750 Menschen kamen zu diesem Gottesdienst. Danach pilgerte der Großteil zur Evangelischen Stadtkirche in Moers und feierte. Wolfram Syben, Superintendent des Kirchenkreises Moers, erläutert das Motto des Kirchenkreises zum Reformationsjubiläums: von Herzen evangelisch. Das bedeute, „das Evangelium, die gute Botschaft der Liebe Gottes zu uns Menschen immer im Zentrum unseres Herzens, unseres Lebens und unserer Kirche zu haben“.
Mehr


Xanten: Kreiskirchentag zeigt Vielfalt der Kirche


Der Kirchenkreis Kleve hat das 500. Reformationsjubiläum im Archäologischen Park in Xanten groß gefeiert. Nach einem Gottesdienst im Amphitheater folgte ein buntes Fest mit vielen Aktivitäten. Auf einem Smoothie-Fahrrad am „Brot für die Welt"-Stand ließ sich ein Obst-Getränk erradeln. Woanders rollten Kinder in Bubble Balls über die Wiese und malten Quadratologos – so viele, dass die Lutherrose entstand. Ein Höhepunkt war die Aufführung des Theaterstücks „Ich fürchts nichts …“ vom Kölner N.N. Theater.
Mehr


Wesel feierte gleich drei Tage lang


"Vergnügt, erlöst, befreit" ging es beim dreitägigen Kreiskirchentag in Wesel zu, vor allem beim Fest der Gemeinden und der Einrichtungen des Kirchenkreises am ersten Juli-Sonntag. Neue Thesen wurden "gelesen" und anschließend im Luther-Outfit fotografiert, mit Lutherrock und  Halskrause. Auf einer Truckbühne am Großen Markt traten Chöre und Ensembles aus dem Kirchenkreis auf. 
Mehr


Bonner Dachterrasse: Seltener Blick


Das Wetter wird in Erinnerung bleiben, die Freundlichkeit des Gastgebers, und auch der Schauplatz: Einer der 95 Gottesdienste an besonderen Orten in der Evangelischen Kirche im Rheinland fand auf der Dachterrasse des früheren Bundeskriminalamtes in Bonn-Bad Godesberg statt. Das neunstöckige Gebäude dient heute der Verlagsgruppe des EKiR-Landessynodalen Norman Rentrop als Bürohaus.
Mehr


Nagel-Probe: „Das Stück hat uns alle gepackt“
Für den Reformationsgottesdienst am 31. Oktober in der Wuppertaler Stadthalle sucht der Kirchenkreis Wuppertal singfreudige Menschen. Kirchenmusikdirektor Jens-Peter Enk stellt einen Projektchor zusammen, der die Kantate von Prof. Matthias Nagel zur Psalmdichtung von Hanns-Dieter Hüsch „Ich bin vergnügt, erlöst, befreit“ aufführen wird. Im Interview erläutert Enk.
Näheres über das Projekt und die Kantate, die traditionelle und Jazz-Elemente verbindet 


Kirche im WDR sendet „Glaubenshits“
Bis zu 500 Jahr alt: „Glaubenshits“ heißt die vierte Sondersendereihe der Evangelischen Kirche im WDR zum 500. Reformationsjubiläum. Vom 17. bis 22. Juli ist die Reihe auf den Radiowellen WDR 2, 3, 4 und 5 zu hören. Glaubensthemen finden sich in Pop-Songs, manchmal versteckt, manchmal ganz offensichtlich.  Dem gehen sechs „Popsong-Exegesen“ nach. In der gleichen Woche kommen sechs Choräle zum Zuge.
Nachhören und Nachlesen: kirche-im-wdr.de


Gemeinsam den Glauben an Jesus Christus bezeugen


"Wir sind vier Mädels und haben euren Luftballon gefunden", heißt es in einer Mail aus Hessen. Eine weitere Mail: "Ich habe Ihren Segensgruß-Luftballon erhalten. Vielen Dank und schöne Grüße aus dem Westerwald." Diese prompten Reaktionen machen klar: Der Segen vom Ökumenischen Christusfest hat sich in Windeseile verbreitet: per Luftballons, die im Schlussgottesdienst des Koblenzer Festes in den Himmel stiegen. Rund 13.000 Besucherinnen und Besucher kamen zu dem Fest auf der Festung Ehrenbreitstein.
Informationen und Fotoalbum von einem überwältigend fröhlichen Tag der Ökumene zum 500. Reformationsjubiläum
 

Evangelische Kirchen und Bistum Münster gestalten Zukunft gemeinsam



Die evangelischen Kirchen und die katholischen Bistümer in Nordrhein-Westfalen verstärken ihre Zusammenarbeit. Nach dem Bistum Essen wurde am am Pfingstmontag auch in Münster eine entsprechende Erklärung unterzeichnet. Ihr Titel: "Gemeinsam Zukunft gestalten". 500 Jahre nach der Reformation betonen die Kirchen "die wiederentdeckte Gemeinsamkeit in der Mitte unseres Glaubens, den Glauben an Jesus Christus".
Mehr


Läuft: Jugendliche feiern längsten Gottesdienst


„Gottes Wort – läuft! Das ist Programm. Es ist wie Wasser, das sich seinen Weg sucht von Mensch zu Mensch.“ Zu finden war das Wasser, das Jugendreferent Axel Büker als Leitthema des Jugendtages des Kirchenkreises Aachen in seiner Begrüßung ansprach, dann in der Tat reichlich im Eifelstädtchen Monschau. Leider kam es allerdings permanent von oben. Es regnete den ganzen Nachmittag und Abend während des „längsten Gottesdienstes im Kirchenkreis Aachen“, der großen Jugendveranstaltung des Kirchenkreises unter dem Motto „Gottes Wort … läuft!“ anlässlich des Reformationsjubiläums.
Mehr


Solingen: Picknick und Gebet unter freiem Himmel


„Wir sind so froh, dass das Wetter gehalten und uns diesen tollen Abend ermöglicht hat“, strahlte Friederike Höroldt, Pfarrerin an der Stadtkirche Solingen und Mitorganisatorin des  Festes „Nimm Platz! FeierAbendBrot auf dem Fronhof“ zum 500. Reformationsjubiläum. Rund dreihundert Menschen kamen zu dem Fest unter freiem Himmel und mit dem Jubiläumsmotto „Ich bin vergnügt, erlöst, befreit“. Und so verwandelte sich der Fronhof an diesem Abend zu einem großen Picknickareal und zugleich zu einem besonderen Ort mit einer besonderen Form von Gottesdienst.
Bericht und Fotoalbum


„Luthermahl“ mit Ministerin: Im „Zusammenland“ leben


Wie sich Lebensqualität im ländlichen Raum bewerkstelligen lässt, war Thema des dritten „Luthermahls“ des Diakonischen Werks Neuwied zum Reformationsjubiläum. Engagierte aus Politik und Sozialarbeit tafelten und sprachen im Evangelischen Gemeindehaus Oberhonnefeld. Mit dabei: die Demografieministerin von Rheinland-Pfalz, Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Ihr Ideal ist ein „Zusammenland“, in dem jede und jeder vor Ort Verantwortung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt übernimmt.
Mehr 


Reformator Martin Bucer: Europa eine Seele geben


500 Jahre Reformation. 60 Jahre Namensgebung Martin-Butzer-Gymnasium. Das wurde in Dierdorf gefeiert, und Oberkirchenrat Klaus Eberl lenkte in seinem Festvortrag den Blick weg von den „Lutherfestspielen“ hin zu Martin Bucer (ja, verschiedene Schreibweisen sind in Gebrauch), einem der zahlreichen Reformatoren neben Martin Luther. Mit Bucer, dem Zeitgenossen Luthers, lässt sich eine Botschaft für heute formulieren: den Appell, Europa eine Seele zu geben.
Mehr



Neuss: Jubiläum mit Stadtkirchentag gefeiert
Vergnügt, erlöst, befreit! Mit dem Motto der rheinischen Kirche zum 500. Reformationsjubiläum feierten Christinnen und Christen in Neuss rund um die Christuskirche einen Stadtkirchentag, der auch ökumenisch Anklang fand. Mehr


Solingen: WDR-Fernsehdirektor warnt vor Spaltung der Gesellschaft
Ein bedeutender Teil der Bevölkerung empfinde den gesellschaftlichen Wandel, abzulesen beispielsweise in der Digitalisierung und den Folgen der Flüchtlingsbewegungen, als bedrohlich. Das sagte WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn in der Reihe "Kanzelreden zum Solinger Reformationsjubiläum" und warnte vor zunehmender Spaltung der deutschen Gesellschaft.
Mehr


Auf dem Altar der 3D-Drucker
„Solus Christus 3D.0“ heißt das Kunstprojekt von Güdny und Wolfram Schneider-Mombaur, das in einem Video weiterhin zu sehen ist. In der Evangelischen Kirche in Haan wurden mit einem 3D-Drucker Kopien einer beschädigten Christusfigur erstellt. Das Künstlerpaar zieht damit Parallelen zu Luthers Wirken und der Reformation.
Mehr


Endspurt: Cranach-Ausstellung in Düsseldorf
Bis 30. Juli ist in Düsseldorf im Museum Kunstpalast noch die Ausstellung „Cranach. Meister – Marke – Moderne“ zu sehen. In diesen letzten Tagen sind die Öffnungszeiten verlängert: Morgens ist bereits um 10 Uhr Einlass, außer donnerstags kann die Ausstellung auch samstags bis 21 Uhr besucht werden.
Über die Ausstellung


Merchandise Reformationsjubiläum und 95 Gottesdienste
In der Sommer- und damit Festsaison sind die Merchandise-Artikel zum Reformationsjubiläum im kirchenshop-rheinland.de besonders gefragt. Wer seine Gemeinde noch nicht mit Fahnen, Servietten, Luftballons etc. ausgestattet hat, sollte jetzt zugreifen. Zum Verleih stehen bereit: Roll-Ups mit Reformationsjubiläumslogo und – neu – mit dem Logo der 95 Gottesdienste an ungewöhnlichen Orten sowie der Playmobil-Luther; hier bitte Birgitt.fuelling@ekir-lka.de oder unter 0211-4562-278 anfragen.



Tipps & Termine

Kirchenkreise

Website der Kirchenkreise Aachen, Gladbach-Neuss, Jülich und Krefeld-Viersen zum Reformationsjubiläum: www.2017-reformation.de

Website des Kirchenkreises An der Agger zum Reformationsjubiläum: www.zukunft-des-glaubens.de

Website der Kirchenkreise Bonn, Bad Godesberg-Voreifel und An Sieg und Rhein zum Reformationsjubiläum: 2017.bonn-rhein-sieg-voreifel.de

Website des Kirchenkreises Düsseldorf zum Reformationsjubiläum: reformation.evdus.de

Website des Kirchenkreises Essen zum Reformationsjubiläum: www.reformation2017-essen.de

Website des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region zum Reformationsjubiläum: www.2017.kirche-koeln.de

Website des Kirchenkreises Lennep zum Reformationsjubiläum: 2017kklennep.de

Website des Kirchenkreises Moers zum Reformationsjubiläum: von-herzen-evangelisch.de

Website für Neuss zum Reformationsjubiläum: evangelisch-in-neuss-2017.de

Website des Kirchenkreises An der Ruhr zum Reformationsjubiläum: www.reformation.kirche-muelheim.de

Website der Kirchenkreise Saar-Ost und Saar-West zum Reformationsjubiläum: reformation2017-saar.de

Website des Kirchenkreises Solingen zum Reformationsjubiläum: solingen2017.de

Website des Kirchenkreises Trier zum Reformationsjubiläum: vergnügt-erlöst-befreit.de

Website des Kirchenkreises Wesel zum Reformationsjubiläum: reformation-wesel.de

Überregional

Website der EKD zum Reformationsjubiläum: www.ekd.de/reformationsjubilaeum

Website des Vereins Reformationsjubiläum 2017: r2017.org

Botschafterkampagne: chrismon.de/botschafter

Kampagne ReformAction: reformaction2017.de

Kontakt und Hinweis

Martin Engels, Pfarrer, Projektleitung Reformationsjubiläum 2017, 2017@ekir.de

Anna Neumann, Redaktion, online@ekir.de

Fotos: Meike Böschemeyer, Thomas Frey, Martin Jehnichen, Stephan Klumpp, Sergej Lepke, Dorothea Mueth, Anna Neumann, Andreas Reinsch, Milan Skusa, WCRC/Anna Siggelkow

Für Links externer Anbieter übernehmen wir keine Gewähr, diese können sich kurzfristig ändern.

Website: 2017.ekir.de
  | Startseite | Kontakt | Presse Sitemap | Impressum | RSS | Intranet

© 2017 Evangelische Kirche im Rheinland

Hans-Böckler-Straße 7, 40476 Düsseldorf,
Telefon (0211) 4562-0, Fax (0211) 4562-444,
E-Mail: 2017@ekir.de
Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie ihn hier abbestellen.
1