Betreff: Newsletter Reformationsjubiläum - Dezember 2017

EKIR Newsletter
Reformationsjubiläum - Newsletter Dezember 2017 - letzte Ausgabe
Liebe Leserinnen und liebe Leser!
Foto: Sina Niemeyer

Der Advent naht und Sie bekommen heute den letzten Newsletter zum 500. Reformationsjubiläum. Seit September 2015 gab es ihn monatlich mit dem Ziel, aus den vielen bundesweiten und regionalen Informationen eine Auswahl an Nachrichten für Sie herauszuheben: Mit einem Cartoon von Michael Hüter als Hingucker zu Beginn und vielen Meldungen aus Kirche, Theologie und Gesellschaft, die Anna Neumann mit großem Weitblick zusammengestellt hat. Für Ihr Interesse sowie manche Hinweise und Rückmeldungen möchte ich Ihnen danken.

Das Reformationsjubiläum ist zu Ende gegangen; nicht aber der Impuls der Kirche, sich stets nach Gottes Wort in der Zeit zu erneuern. Die vollen Gottesdienste am Reformationstag waren nicht nur ein großartiger Abschluss des Jahres, sondern auch eine Ermutigung. Die Kirche hat viel von dem weiterzugeben, was ihr selbst gegeben ist: die Botschaft von der freien Gnade Gottes. Wie kreativ und inspirierend das geht, hat dieses vergangene Jahr wie unter einem Brennglas verdichtet gezeigt.

Hätte man die Menschen der Reformationszeit gefragt, was letztlich von der Reformation übrigbliebt, dann hätten sie mit dem Bibelzitat geantwortet: „Das Wort Gottes bleibt in Ewigkeit.“ Ein Vers, der auch all unser gelungenes und misslungenes Tun in ein richtiges Verhältnis setzt und dabei unterstreicht, was letztlich allein trägt - auch im Jahr 501 nach dem Thesenanschlag.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Adventszeit und verbleibe mit herzlichen Grüßen

Ihr Martin Engels

Projektleiter Reformationsjubiläum 2017



Die Ideen der Reformation bleiben



Zurück in die Mottenkiste? Was bleibt übrig von der Jubiläumsfeier, von den millionenfachen Luther-Figuren aus Plastik und Bronze? Michael Hüters letzter Cartoon im letzten Newsletter zum Reformationsjubiläum geht dieser Frage nach. Der Geist der Reformation bleibt. Er ist aus der Flasche, hat dank der Aufmerksamkeit für den 500. Jahrestag des Thesenanschlags Martin Luthers zu Wittenberg neue Bekanntheit gewonnen. Der gute Geist der Reformation, den mit Luther viele andere Frauen und Männer in die Welt getragen haben, kann man nicht einfach in die Kiste packen bis zum nächsten Jubiläum. Er bleibt.

High-Res-Download des Cartoons von Michael Hüter
Für Gemeindebrief, Homepage etc.: Der Cartoon ist unter Quellangabe Michael Hüter für ekir.de / CC BY ND 4.0 frei verwendbar.


Fulminantes Finale



„Für mich war das Pop-Oratorium in Berlin ,Luther - das Projekt der 1000 Stimmen' ein überwältigendes Finale des Reformationsjahres“, sagt Dr. Eckart von Hirschhausen, der dieses Finale moderiert hat. Als Dirigent war – nicht nur beim Berliner Finale – auch Kirchenmusikdirektor Christoph Spengler aus Remscheid dabei. Der zitiert den Komponisten des Pop-Oratoriums: „Wie Dieter Falk es so schön sagte, und dem schließe ich mich 100-prozentig an: Singen ist sexy!“

Moderiert hat von Hirschhausen – zusammen mit WDR-Journalistin Sabine Scholt – auch die Reformationsgala im Bonner Telekom Dome. Diese ungewöhnliche Form, so Superintendent Mathias Mölleken vom Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel, der die Gala initiiert hat, war „unterhaltsam und anspruchsvoll“ zugleich. Sollte man öfter wagen, so das Fazit des Theologen.

Als Motto der Vorbereitungssitzungen für die Reformationsgala mit den Teams von WDR und Kirche hat die WDR-Rundfunkbeauftragte Landespfarrerin Petra Schulze ein  Zitat von Pippi Langstrumpf ausgegeben: „Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut.”

Wen man auch um einen persönlichen Rückblick auf den 500. Reformationstag bittet: Überwältigt sind fast alle vom außerordentlich guten Gottesdienstbesuch. „Wie an Weihnachten“, staunt nicht nur der Superintendent von Köln-Süd, Dr. Bernhard Seiger, der damit die Gemeindegottesdienste am Vormittag meint, und abends bei der Ökumenischen Vesper mit dem Kölner Kardinal und dem rheinischen Präses immer noch in überfüllter Kirche mitwirkte.

Öfter mal zentrale Gottesdienste feiern – das könnte also eine feine Sache sein, überlegt deshalb Landesjugendpfarrerin Simone Enthöfer. Denn: „Eine größere Gemeinschaft von Gottesdienstbesuchenden zu erleben weckt ein besonderes Gefühl von Freude und Geborgenheit und erleichtert auch den Zugang zur Gemeinschaft mit Gott.“

Kirchengeschichtler Prof. Dr. Hellmut Zschoch, der in Wuppertal in der aus allen Nähten platzenden Stadthalle dabei war und u.a. die Kantate „Ich bin vergnügt, erlöst, befreit“ mitsang, schaut zuversichtlich nach vorn: „Die Reformation hat am 31. Oktober 1517 ja erst begonnen - die Gelegenheiten zum fröhlichen und kritischen Erinnern werden uns nicht ausgehen.“

Rückblick-Interviews: 2017.ekir.de


Jubiläums-Websites der rheinischen Kirchenkreise

Website der Kirchenkreise Aachen, Gladbach-Neuss, Jülich und Krefeld-Viersen zum Reformationsjubiläum: www.2017-reformation.de

Website des Kirchenkreises An der Agger zum Reformationsjubiläum: www.zukunft-des-glaubens.de

Website der Kirchenkreise Bonn, Bad Godesberg-Voreifel und An Sieg und Rhein zum Reformationsjubiläum: 2017.bonn-rhein-sieg-voreifel.de

Webseite des Kirchenkreisesy Braunfels zum Reformationsjubiläum: http://kirchenkreise-braunfels-und-wetzlar.de/500-jahre-reformation

Website des Kirchenkreises Düsseldorf zum Reformationsjubiläum: reformation.evdus.de

Website des Kirchenkreises Essen zum Reformationsjubiläum: www.reformation2017-essen.de

Website des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region zum Reformationsjubiläum: www.2017.kirche-koeln.de

Website des Kirchenkreises Lennep zum Reformationsjubiläum: 2017kklennep.de

Website des Kirchenkreises Moers zum Reformationsjubiläum: von-herzen-evangelisch.de

Website für Neuss zum Reformationsjubiläum: evangelisch-in-neuss-2017.de

Website des Kirchenkreises An der Ruhr zum Reformationsjubiläum: www.reformation.kirche-muelheim.de

Website der Kirchenkreise Saar-Ost und Saar-West zum Reformationsjubiläum: reformation2017-saar.de

Website des Kirchenkreises Solingen zum Reformationsjubiläum: solingen2017.de

Website des Kirchenkreises Trier zum Reformationsjubiläum: vergnügt-erlöst-befreit.de

Website des Kirchenkreises Wesel zum Reformationsjubiläum: reformation-wesel.de

Webseite des Kirchenkreisesy Wied zum Reformationsjubiläum: www.wied.ekir.de/reformation2017

Webseite des Kirchenkreisesy Wuppertal zum Reformationsjubiläum: www.wuppertal2017.de

 

Guter Schluss
Losung und Lehrtext für den 31. Oktober 2017
Lass ab vom Bösen und tue Gutes; suche Frieden und jage ihm nach.
Psalm 34,15
Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Ehre.
Römer 15,7


Kontakte & Hinweise

Martin Engels, Pfarrer, Projektleitung Reformationsjubiläum 2017, martin.engels@ekir.de

Anna Neumann, Redaktion, online@ekir.de

Fotos: Sina Niemeyer, luther-oratorium.de

Für Links externer Anbieter übernehmen wir keine Gewähr, diese können sich kurzfristig ändern. Website: 2017.ekir.de



  | Startseite | Kontakt | Presse Sitemap | Impressum | RSS | Intranet

© 2017 Evangelische Kirche im Rheinland

Hans-Böckler-Straße 7, 40476 Düsseldorf,
Telefon (0211) 4562-0, Fax (0211) 4562-444,
E-Mail: 2017@ekir.de
Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie ihn hier abbestellen.
1